INNERS - Innovative Energy Recovery Strategies in the urban water cycle

Projektdaten
AntragstellerWaterboard Groot Saaland (NL) (Projektkoordinator)
PartnerWaterboard Vallei and Eem (NL) - City of Lille (F) - Universität Bradford (UK) - Kirklees City Council (UK) - Aquafin (BE) - VLARIO (BE) - Wupperverband (DE) - Universität Luxemburg (LU) - Centre de Recherche Public Henry Tudor (LU) - SIDEN (LU)
Beginn des Projektes04/2010
Abschluss des Projektes06/2015
FördermittelgeberDas Projekt INNERS wird durch das Programm INTERREG IVB North West Europe gefördert.
Fördersumme50 % der Kosten sind durch die Projektpartner selber aufzubringen. Das Budget der einzelnen Projektteilnehmer liegt zwischen etwa 500.000 - 1 Mio Euro.
Logo Investing in opportunities
Ziel des Projektes

Im Rahmen des INNERS-Projekt soll ein Blick auf den Energieverbrauch des gesamten Wasserkreislauf geworfen werden, aufgrund der Arbeitsschwerpunkte der Projektbeteiligten liegt der Fokus auf dem Abwasserbereich. Ziel ist eine optimalere Energieausnutzung und eine damit verbundene Kostensenkung.

Arbeitsprogramm

Das Projekt INNERS wird durch das Programm INTERREG IVB North West Europe gefördert. Das Interreg Projekt untergliedert sich in mehrere Workpackages (Transnationale Themen) und regionalen Themen, die einen Bezug zu den Workpackages haben.
Für das Projekt gibt es vier Arbeitspakete (Workpackages, WP):

  • WP1: Modelling (CO2-Footprint, energy balance, scenarios (long and short-term influence))
  • WP2: Thermal energy (Heat recovery systems, implementation of decentralised heat grids)
  • WP3: Use of innovative technologies and techniques / operational energy (Testing and demonstration technologies for energy effectiveness (e.g. Annamox, Enhance
    C-Removal in primary sedimentation, new sanitation system) Energy neutral (self supporting treatment plant on energy), Energy analysis,)
  • WP4: Enabling implementation of innovative technologies (Demonstrate the benefit to technical people / decision-makers)


Teilprojekt des Wupperverbandes

  • P1 (WP2): Aufbau eines lokalen Wärmeverbundnetzes am Standort Wuppertal Buchenhofen mit Kläranlage, SVA, Wasserkraftanlage, Wohngebäude, Laborgebäude, Gewerbebetrieb
  • P2 (WP3): Energieonlinetool Kläranlage Burg
  • P3 (WP3): Membranbasierte Prozesswasserbehandlungsanlage (PWBH): Versuchsanlage / Großanlage in Kohlfurth
Ergebnisse

Den Abschlussbericht finden Sie in der Infobox rechts als PDF.

Nutzen für den Wupperverband

Wenn die Projekte erfolgreich verlaufen, wird auch der Wupperverband von einer besseren Energieausnutzung und damit einer Kostensenkung profitieren.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3