NeWater und ACER - Partizipative Planung und adaptives Management

Projektdaten
AntragstellerUni Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung
PartnerInstitut für Umweltsystemforschung (USF), Uni Osnabrück - Seecon Deutschland GmbH, Osnabrück - Institute for Environmental Studies (IVM), Amsterdam - Center for Organization and Personnel Psychology (COPP), Leuven - International Center for Integrated Assessment and Sustainable Development (ICIS), Maastricht - Wupperverband
Beginn des Projektes2007
Abschluss des Projektes12/2008
FördermittelgeberEU (NEWater) und niederländische Regierung (developing Adaptive Capacity to Extreme events in the Rhine basin (ACER))
Ziel des Projektes

Im Rahmen des Projektes soll ein vom Wupperverband initiierter Stakeholderprozess (Planungseinheit Dhünn) unterstützt und wissenschaftlich begleitet werden. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die Planung und Aufbereitung (Stakeholderanalyse, Methodenwahl, etc.) sowie auf die wissenschaftliche Begleitung des Prozesses.

Um die Perspektiven der Stakeholder zu ermitteln und zu einer bestmöglichen Planung des Prozesses beizutragen, werden die Stakeholder in Interviews oder durch einen schriftlichen Fragebogen befragt. Weiterhin wird untersucht, wie komplexe Zusammenhänge und komplexes Wissen vermittelt werden können.
Begleitend erfolgt eine Analyse des Managementstils des Wupperverbandes mit besonderer Beachtung des 'Verbandsmodells', die vergleichend mit der niederländischen Fallstudie 'Kromme Rijn' durchgeführt wird.

Arbeitsprogramm

Das Arbeitsprogramm umfasst bisher:

  • die Aufstellung und Klärung des 'Problembaumes'
  • die Abstimmung der Prozessziele und des räumlichen Bezugrahmens
  • die Erstellung eines ersten Informations-Flyers
  • die Erstellung einer Informations-Broschüre
  • die Identifikation relevanter Stakeholder
  • die Erstellung und Durchführung von Stakeholderinterviews und Fragebögen
  • die Erstellung des Internet-Auftrittes
  • die Planung und Durchführung von Workshops
  • die Begleitung des partizipativen Planungsprozesses
  • die Begleitung der Einbeziehung der Allgemeinen Öffentlichkeit
  • eine Evaluation des Prozesses
  • ein Vergleich mit dem Nachbarverband 'Kromme Rijn'
Ergebnisse

Das Vorhaben hat erst im Februar 2006 begonnen. Bisher liegen der Flyer 'Runder Tisch Untere Dhünn - Ihre Möglichkeit zur Beteiligung', Interviewprotokolle von Gesprächen der Forschungspartner mit Mitarbeitern des Wupperverbandes, ein Dokument, welches die Ziele und den Bezugsrahmen des Prozesses festlegt und das Modell des 'Problembaumes' vor.

Nutzen für den Wupperverband
  • wissenschaftlich fundierte Unterstützung bei der Durchführung des Beteiligungsprozesses an der Unteren Dhünn
  • Projekt mit Modellcharakter für andere Teileinzugsgebiete im Verbandsgebiet
  • Best-Practice-Methoden zum Wissenstransfer und der Stakeholderqualifizierung
  • Methoden zur Einbeziehung der Allgemeinen Öffentlichkeit
  • Know-How Transfer zur Durchführung von partizipativen Beteiligungsverfahren in der Wasserwirtschaft
  • finanzielle und personelle Unterstützung des Verbandes bei der Umsetzung der gesetzten Aufgabe

Zu diesem Forschungsprojekt finden Sie unten mehrere Publikationen als Download. Zusätzlich ist das Buch 'Adaptive and Integrated Water Management' erhältlich. 

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3