Brücke Mühlendamm wird am 11. Oktober eingehoben

Eschbachstraße an diesem Tag voll gesperrt.  Busverkehr vorübergehend eingeschränkt.

Pressemitteilung der Stadt Solingen und des Wupperverbandes vom 15.09.2016

Für die Brücke Mühlendamm im Stadtteil Solingen-Burg gibt es nun einen neuen Termin: Sie soll am Diensag, 11. Oktober, eingehoben werden. Das teilt der Wupperverband heute mit.

Da die beauftragte Baufirma derzeit an einigen Bohrpfählen im Bereich Mühlendamm noch nachbessern muss, konnte die Brücke nicht wie zunächst geplant am 15. September eingehoben werden. Die Bohrpfähle dienen als Auflager für die neue Brücke. Die noch erforderlichen Arbeiten werden kurzfristig ausgeführt.

Für das Einheben der aus drei Fertigteilen bestehenden Brücke ist eine Vollsperrung der Eschbachstraße erforderlich. Um diese Sperrung mit allen Beteiligten vorbereiten und abstimmen zu können, ist ein entsprechender Vorlauf nötig. Der 11. Oktober wurde nun als schnellstmöglicher Termin festgelegt.

Von der eintägigen Sperrung betroffen ist nach Mitteilung des Verkehrsbetriebs auch der Linienbetrieb auf der Obuslinie 683 und die Dieselbuslinie 689 der Stadtwerke Solingen.

Die Linie 683 wird auf dem Teilstück zwischen Krahenhöhe und Unterburg mittels eines Pendelverkehrs bedient. Der Ersatzverkehr startet mit Betriebsbeginn. Ab Krahenhöhe kommen auf der Obuslinie 683 Dieselbusse im 20-Minuten-Takt als Pendelwagen zum Einsatz. Diese fahren jedoch nur bis Burg Brücke (das Wenden erfolgt auf der Drehscheibe); eine Weiterfahrt bis zum Burger Bahnhof ist an diesem Dienstag generell nicht möglich.

Analog ist die Fahrt in Richtung Innenstadt ausschließlich ab Burg Brücke und nur mit Umstieg an der Krahenhöhe möglich.

Die Linie 689 zwischen Burg Aue und Höhrath bedient aufgrund der Vollsperrung an diesem Tag ausschließlich das Teilstück zwischen Burger Bahnhof und Höhrath gemäß des bekannten Fahrplans.

Im Bereich Mühlendamm arbeitet der Wupperverband seit Mitte des Jahres an der Erneuerung der Brücke und ersten Abschnitten für den Hochwasserschutz am Eschbach. Dies ist Teil der Gesamtmaßnahme in Unterburg. Dabei werden zwei Großprojekte eng miteinander verzahnt: Der Wupperverband legt unter anderem das Bachbett tiefer und erneuert die Ufermauern, damit Unterburg zukünftig besser vor Hochwasser geschützt ist, die Stadt Solingen saniert die marode Stützwand der Eschbachstraße.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3