März: etwas trockener als im Durchschnitt

10 Tage in der Monatsmitte trocken

Pressemitteilung vom 29.04.2016

Nach dem nassen Januar und Februar 2016 war der März etwas trockener als der Durchschnitt. Dies zeigt die Auswertung des Wupperverbandes. So lag beispielsweise die Messstelle Bever-Talsperre in Hückeswagen mit rund 92 Litern pro Quadratmetern unter dem Mittel von 99 Litern. Nur die Messstelle in der Kläranlage Buchenhofen in Wuppertal lag mit ebenfalls rund 92 Litern pro Quadratmeter etwas über dem dortigen Durchschnitt von 84 Litern. In der Mitte des Monats gab es vom 08.03. bis einschließlich 17.03. 10 Trockentage am Stück. Auch der 19. und 23.03. waren regenfrei.

An der Großen Dhünn-Talsperre lag der Niederschlag mit 77 Litern um 12 Liter unter dem Durchschnitt von 89 Litern. In Solingen-Burg fielen an der Messstelle im Klärwerk Burg mit 95 Litern im März etwa 14 Liter weniger Regen als im Mittel – das Mittel liegt bei 109 Litern.
Am meisten Regen im gesamten Monat fiel an der Bever-Talsperre am 28.03., hier wurden 14,1 Liter gemessen. An der Messstelle in Solingen-Burg war der 5.3. der nasseste Tag des Monats mit 15 Litern Regen pro Quadratmeter.
Mit einem ganz leicht unter dem Durchschnitt liegenden Niederschlag ist das Wuppergebiet vergleichbar mit ganz NRW – auch NRW lag knapp unter dem Mittel. 100 Sonnenstunden gab es laut DWD (www.dwd.de) in NRW, der März hat durchschnittlich sonst 103 Sonnenstunden.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3