WATExR

Integration von saisonalen Klimavorhersagen und Ökosystemmodellierung für eine effiziente Anpassung des Wasserressourcenmanagements unter Berücksichtigung klimatischer Extremereignisse

Projektdaten
AntragstellerHelmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH UFZ Magdeburg
PartnerWupperverband
Beginn des Projektes10/2017
Abschluss des Projektes10/2020
FördermittelgeberEU/BMBF
Ziel des Projektes

Das Projekt WATExR zielt auf die Entwicklung von Werkzeugen für eine optimierte Bewirtschaftung von Talsperren und Seen. Neben der Koppelung von Modellen soll es mit Hilfe der Einbindung von mittelfristigen Wetterprognosen möglich sein, Anpassungen an kommende Situationen besser planen und managen zu können. Hierbei stehen die klimatischen Extremereignisse wie Hitzewellen, Trockenperioden oder Hochwasserereignisse und deren Auswirkungen auf das Wasserressourcenmanagement und die Wassergüte im Fokus. Das Projektteam besteht aus einem europäischen Konsortium, welches in sieben Untersuchungsgebieten problemorientierte Lösungsansätze erarbeitet.

https://watexr.weebly.com/

Arbeitsprogramm
  1. Verknüpfung von Prognosen aus numerischen Wettermodellen und innovativen Modellansätzen zur Simulation von Standgewässern (Wassermenge und -güte) sowie deren Anwendung auf relevante Fragestellungen in der Gewässerbewirtschaftung
  2. Entwicklung von Schnittstellen und Modellwerkzeugen, die Entscheidungshilfen für das operative Gewässermanagement ermöglichen
  3. Anwendungsstudien zur Nutzbarkeit der Mittelfrist-Prognosen für das Wasserressourcenmanagement.
  4. Integration der Modellwerkzeuge und Fallstudien in das ISIMIP2-Projekt (www.isimip.org/)

Das deutsche Teilprojekt fokussiert sich auf die Steuerung der Wupper-Talsperre. Diese Talsperre unterliegt einem hohen Nutzungsdruck und erfüllt zentrale Aufgaben in der Bewirtschaftung der unteren Wupper und der Erreichung der Ziele im Sinne der Wasserrahmen- und Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (Niedrigwasseraufhöhung, Temperaturmanagement, Hochwasserschutz, Siedlungswasserwirtschaft). Die Wupper-Talsperre ist hier im Zusammenhang mit dem oberhalb liegenden Bever-Talsperren-Block zu sehen, durch die ein einheitliches Bewirtschaftungssystem entsteht. Eine optimierte Betriebsweise verlangt eine ganzheitliche, wassermengen- und wassergütewirtschafltiche Ziele vernetzende Betrachtung des Systems. Hierzu stellt eine modell-gestützte Integration klimatischer, hydrologischer und wassergüterelevanter Prozesse ein unerlässliches Instrument bereit. WATExR realisiert diese Integrationsleistung und ermöglicht somit neue Strategien zur Kombination der Wassermengen- und Wassergütesteuerung des Talsperrensystems.

Ergebnisse

Die Ergebnisse finden Sie hier nach Abschluss des Projektes.

Nutzen für den Wupperverband

Die Verknüpfung Wassermengenwirtschaftlicher Ansprüche mit denen der Wassergüte ist Bestandteil der Betriebspläne von Talsperren. Zur Optimierung der Entscheidungsfindung im operativen Betrieb ist die Verknüpfung von Mengen- und Gütemodellierung mit existierenden Messwerten und Prognosedaten ein wichtiger Grundlagenbaustein. Innerhalb des Projektes sollen die notwendigen Tools hierzu bereitgestellt werden und durch Simulationsrechnungen Wissen generiert werden durch das eine zukunftsorientierte Bewirtschaftung der Talsperren möglich wird.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3