Client China Verbundprojekt WAYS: Zukunftsfähige Technologie und Dienstleistungen für das Wasser- und Ressourcenmanagement am oberen Yangtze in Sichuan

Projektdaten
AntragstellerForschungsinstitut für Wasser und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen, Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen, Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz der Technischen Universität Hamburg-Harburg, Institut für Umwelttechnik und Management an der Universität Witten/Herdecke gGmbH, Institut für Landschaftswasserhaushalt, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsfor-schung e.V., LAR Process Analysers AG, SEBA Hydrometrie GmbH, WILO SE, Wupperverband
PartnerRur-Wasser-Technik GmbH, Erft-aquatec GmbH, Sichuan Universität, (SCU) Chengdu , Tsinghua Universität, Beijing , Südwest Jiaotong Universität, Chengdu , Sichuan Universität der Agrarwissenschaften Ya’an , Sichuan Environmental Protection Bureau , Sichuan Yibin Environmental Monitoring Station , Chengdu Environmental Protection Bureau , Chengdu Xingrong Group (Drainage) Co. Ltd , Chengdu Longquanyi Environmental Protection Bureau , Environmental Protection Development Co. Ltd, (CSD) Beijing , Shandong Sifon Environmental Protection Co. Ltd
Beginn des Projektes08/2012
Abschluss des Projektes07/2016
FördermittelgeberBundesministerium für Bildung und Forschung
Fördersumme262.858 €
Logo WAYS
Ziel des Projektes
Das Ziel des Verbundvorhabens ist einen Beitrag zur Einführung eines integrierten Ansatzes für den Aufbau von Instrumenten des Umwelt- und Klimaschutzmanagements in der Provinz Sichuan zu liefern und die Entwicklung und den Einsatz nachhaltiger Umwelttechnologien und Dienstleistungen zu fördern. Als innovative Dienstleistungsprojekte sind sieben Management- und drei Demonstrationsprojekte vorgesehen. Die Ziele des Wupperverbandes sind, mit dem Teilprojekt 'Web-GIS basierte wasserwirtschaftliche Planentwicklung' (M2) und Unterstützung des Teilprojektes Gewässergütemessnetz mit mehreren Messstationen (D1) effektive Instrumente für ein erfolgreiches Wissens- und Risikomanagement in Sichuan zu liefern. Das Umweltportal inkl. der Web GIS-Anwendung und der Sensor Web Dienste ermöglichen eine wirkungsvolle Übersicht für die Managementebene, Verschneidungen und Analysen für die Arbeitsebene sowie einen außerordentlichen Beitrag für die Überwachung und das Risikomanagement durch die schnelle Bekanntgabe und Verbreitung von Messergebnissen per Sensor Web.
Arbeitsprogramm
Die Projektbeteiligten wollen raumbezogene Daten aus Sichuan aufbereiten, diese auch als OGC-WebGIS-Dienste bereitstellen und durch die Bereitstellung dieser Dienste in einer WebGIS-Anwendung zahlreiche Verschneidungs-, Analyse-, und Editiermöglichkeiten bieten. Darüber hinaus werden Sensor Web Dienste erstellt und weiterentwickelt, die die Daten der Gewässergütemessstationen online in das WebGIS übertragen.
Ergebnisse
  • chinesisch-deutsche Arbeitsgruppen eingerichtet
  • Datenaustausch- und Geheimhaltungsprozesse in der Abstimmung
  • vorgesehene Standorte und Modellstrecken im Auswahlprozess
  • endgültige Ausstattungen der Multiparametersonden im Abstimmungsprozess
  • Prototyp des Web GIS / Sensor Web im Aufbau
Nutzen für den Wupperverband
  • Ausbau und Weiterentwicklung des FluGGS
  • Ausbau und Weiterentwicklung des Sensor Web
  • Erfahrungen im praktischen Einsatz der Sensor Web Technologien ausbauen
Offizielle Homepage WAYS
expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3