Hochwasserschutz Unterburg: Vergabekammer kündigt Entscheidung bis Ende der kommenden Woche an

Anhörungstermin war am 20.03.2017

Pressemitteilung vom 21.03.2017

In Sachen Auftragsvergabe für die Bauphase 2 des Hochwasserschutzprojektes am Eschbach in Unterburg fand am Montag, 20. März, eine Verhandlung bei der Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf statt.  Ursprünglich hatten der Wupperverband und die Stadt Solingen nach der europaweiten Ausschreibung dieser Baumaßnahmen eine Auftragsvergabe Ende Januar 2017 vorgesehen. Die Bauarbeiten der Bauphase 2 sollten dann im März starten. Jedoch führte der Antrag eines unterlegenen Bieters, diese Entscheidung noch einmal zu prüfen, zu einer unerwarteten Verzögerung bei der Auftragsvergabe. Seitdem prüft die Kammer das Vergabeverfahren und hat in der Verhandlung am 20.März die Beteiligten dazu angehört.Eine Entscheidung hat die Vergabekammer in dem gestrigen Termin nun bis Ende der kommenden Woche angekündigt. Erst nach dieser Entscheidung und dem Ablauf einer zweiwöchigen Einspruchsfrist ist dann absehbar, wie es in dem Projekt weiter geht. 

Zwischenzeitlich arbeiten der Wupperverband und die Stadt Solingen weiterhin intensiv an den Vorbereitungen für die Bauphase 2. So werden zum Beispiel die Themen Verkehrsregelung, Busverkehr, Ver- und Entsorgung, Zufahrt für Rettungskräfte für die in der 2. Bauphase anstehende Sperrung der Eschbachstraße mit den Beteiligten konkretisiert. 

Bei den Baumaßnahmen am Eschbach in Solingen-Unterburg werden zwei Großprojekte miteinander verzahnt: Der Wupperverband erneuert unter anderem die Ufermauern und legt das Bachbett tiefer, damit Unterburg zukünftig besser vor Hochwasser geschützt ist. Die Stadt Solingen saniert die marode Stützwand der Eschbachstraße.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3