Wupperrenaturierung kooperativ gestalten

Exkursion der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW an der Wupper

NUA-Exkursion Lebendige Gewässer 20.09.2018
NUA-Exkursion Lebendige Gewässer 20.09.2018

Pressemitteilung der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW, der Stadt Wuppertal und des Wupperverbandes vom 17.09.2018    

Am 20. September  2018  ist die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) zu Gast an der Wupper im Oberbergischen Kreis und in Wuppertal.  Im Rahmen einer ganztägigen Exkursion der NUA in Kooperation mit dem Wupperverband und der Stadt Wuppertal sowie weiteren Partnern werden den Teilnehmer*innen  aus ganz NRW die erfolgreichen Renaturierungsmaßnahmen an der Wupper  vorgestellt. Die Teilnehmer*innen der ausgebuchten Veranstaltung kommen beispielsweise aus Kommunen, Kreisen, Bezirksregierungen, Biologischen Stationen, Umwelt- und Wasserverbänden nach Wuppertal angereist. Die Veranstaltung steht unter dem Motto Zusammenarbeit und Kooperation. Dabei werden verschiedene Partnerschaften unter die Lupe genommen, z.B. das Engagement von örtlichen Unternehmen sowie ehrenamtliches Engagement.

Die Kooperation von Landwirtschaft und Wasserwirtschaft steht an der oberen Wupper im Fokus. Der Bereich an der Wupper zwischen Wipperfürth und Hückeswagen ist ein Beispiel dafür, wie durch die Partnerschaft und Zusammenarbeit die Entwicklung und Renaturierung der Wupper in landwirtschaftlich genutzten Bereichen ermöglicht wird.

In Wuppertal als einer der ältesten Industriestädte Europas war die Wupper lange Zeit verschmutzt, leblos und mit Schadstoffen belastet. Mit der gezielten Abwasserbeseitigung und der Umsetzung der EU-WRRL (EU-Wasserrahmenrichtlinie) wird die Wupper wieder zu einer Lebensader für Flora/Fauna und die Bürger*innen.  Inzwischen kehren Lachse und Meerforellen zum Laichen zurück und sogar der Biber ist wieder heimisch. 
Beispiele für eine erfolgreiche und vorbildliche Zusammenarbeit gibt es genug. Hier ist zunächst  die  Maßnahme „Laaken/Vorwerk“ aus dem Jahr 2017/2018 zu nennen,  die erst durch die Werkserweiterung und die Unterstützung des Unternehmens Vorwerk ermöglicht wurde.  Die Renaturierung der Wupper wurde und wird auch von anderen  Wuppertaler Unternehmen immer mehr als Standortfaktor betrachtet und daher unterstützt.
Auch die weiteren Maßnahmen am Stadtfluss Wupper, die durch die Partner Wupperverband und Stadt Wuppertal entstehen,  finden in Kooperation mit zahlreichen Kooperationspartnern statt. Beispielsweise sind hier die Fischereigenossenschaft Mittlere Wupper, die Landwirtschaft sowie der Verein „neue ufer wuppertal“  zu nennen, die sich mit Herz und Verstand für die Wupper engagieren. Damit ist die Wupperrenaturierung in der Mitte der Gesellschaft angekommen und ein Baustein für die Entwicklung unserer Stadt geworden.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3