Wassertag auf der Kläranlage Marienheide am 24. Juni

Von 11.00 bis 15.00 Uhr Führungen und Aktionen auf der Kläranlage, Einblick in die Staumauer der Lingese-Talsperre 

Klärwerk Marienheide, Foto: Peter Sondermann, 2018
Klärwerk Marienheide, Foto: Peter Sondermann, 2018

Pressemitteilung vom 05.06.2018

Am Sonntag, 24. Juni 2018, lädt der Wupperverband von 11.00 bis 15.00 Uhr zum Wassertag auf die Kläranlage Marienheide, Zum Klärwerk 21, ein.
Hier wird Abwasser aus Teilen von Marienheide und Kierspe gereinigt. Die Kläranlage wurde von 2016 bis Ende 2017 umfassend umgebaut. Aus diesem Anlass präsentiert der Verband sowohl die Anlage als auch weitere Themen rund ums Wasser.
Bei Führungen können sich die Besucher anschauen, wie das Abwasser in mehreren Stufen gereinigt wird. Um 12.00 Uhr steht eine Sonderführung speziell für Kinder auf dem Programm: ein Wupperverbands-Mitarbeiter zeigt in der Rolle eines Wassertropfens anschaulich, wie Verschmutzungen entfernt werden.
Am Infostand gibt es neben der Vorstellung der Aufgaben des Wupperverbandes auch ein Experiment. So kann jeder testen, wie verschiedene Filtermaterialien verschmutztes Wasser reinigen.

Die Biologische Station Oberberg ist mit dem Naturmobil an Bord. Hier werden Kleinstlebewesen aus einer Gewässerprobe untersucht. Unter dem Mikroskop wird sichtbar, welche Tierchen, wie z. B. Bachflohkrebse, sich im Bach tummeln und zur Bestimmung der Gewässergüte dienen.
Zusätzlich können Besucher sich hier über das Kooperationsprojekt "Umweltnetzwerk" der Biologischen Stationen mit dem Wupperverband informieren.

Der Betrieb Netze und Becken des Wupperverbandes ist mit einem Fahrzeug und einer Pumpe mit dabei. Hier wird auch vorgestellt, dass der Wupperverband in Zusammenarbeit mit dem Aggerverband die Gemeinde Marienheide bei der Betriebsführung des Kanalnetzes unterstützt.
Die Vermesser des Wupperverbandes stellen ihre Aufgaben und technischen Geräte vor, die sie zum Beispiel für die Vermessung an den Verbandstalsperren einsetzen.
Über Hochwasservorsorge können sich die Besucher bei den Fachleuten des Wupperverbandes informieren, die auch das Infomobil und Material des HochwasserKompetenzCentrums Köln e.V. mit vorstellen.
Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt die Freiwillige Feuerwehr Marienheide.

Von der Kläranlage ist es nicht weit bis zur Lingese-Talsperre des Wupperverbandes. Hier bieten Mitarbeiter des Talsperrenbetriebs am Fuße der Staumauer einen Einblick. Die Besucher können in den Kontrollgang der Staumauer gehen und lernen die Aufgaben der Talsperre kennen.

Da auf der Kläranlage und in deren Umfeld keine Parkplätze vorhanden sind, richtet der Wupperverband einen kostenlosen Pendelverkehr ein. Parkmöglichkeiten gibt es auf den zugänglichen Parkplätzen der Firma Rüggeberg an der Hauptstraße in Marienheide. Von dort startet dann der Pendelbus und bringt kontinuierlich die Besucher von Marienheide zur Anlage und zurück.
Auch mit dem Fahrrad ist die Kläranlage über den Radweg Wasserquintett gut zu erreichen. Der Wupperverband richtet eigens eine Abstellmöglichkeit für Fahrräder ein.

Alle Infos zur Veranstaltung sind auf der Homepage www.wupperverband.de unter "Termine" zu finden.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3