Februar: nasser als im Durchschnitt

90 Liter Niederschlag in Leverkusen und 194 Liter in Marienheide

Pressemitteilung vom 21.03.2016

Nach dem nassen Januar 2016 war auch der Februar im Wuppergebiet reich an Niederschlägen. Zwar brach der Februar keine Regenrekorde, doch die Niederschlagsmengen lagen an allen Messstellen über dem Durchschnitt. Wie die Auswertung des Wupperverbandes zeigt, lag die Spanne von 90 Liter Regen pro Quadratmeter in Leverkusen (Messstelle Kläranlage Leverkusen) bis zu 194 Liter in Marienheide (Messstelle Brucher-Talsperre). 

In Leverkusen lag die Regenmenge mit 90 Litern um 35 Liter über dem Februar-Durchschnitt.
In Solingen-Unterburg (Messstelle Kläranlage Burg) wurde mit 120 Litern Niederschlag der Februar-Durchschnitt um 24 Liter pro Quadratmeter übertroffen.
In Wuppertal (Messstelle Kläranlage Buchenhofen) war es mit 121 Litern pro Quadratmeter um rund 45 Liter nasser als im Durchschnitt.
In Wermelskirchen (Messstelle Lindscheid-Große Dhünn-Talsperre) übertraf die Regenmenge im Februar mit 131 Litern den Durchschnitt um rund 50 Liter.
Die Messstelle Bever-Talsperre in Hückeswagen verzeichnete im Februar mit 170 Litern Niederschlag pro Quadratmeter rund 62 Liter mehr als im Durchschnitt.
Und an der Brucher-Talsperre in Marienheide wurde der Februar-Durchschnitt mit 194 Litern Niederschlag pro Quadratmeter um 80 Liter übertroffen.

Trockene Lichtblicke waren im Februar eher selten. An den Messstellen im Wuppergebiet blieb es zwischen acht und zehn Tage im gesamten Monat trocken. Am Monatsende gab es vier Trockentage am Stück.

Der bisher nasseste Februar seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1900 an der Bever-Talsperre war der Februar 1946 mit 396 Litern Regen. Mit nur 7 Litern Regen pro Quadratmeter an der Bever-Talsperre hält der Februar 1986 den bisherigen Rekord als trockenster Februar seit Beginn der Aufzeichnungen, dicht gefolgt vom Februar 1917 mit 9 Litern Regen im gesamten Februar.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3