Herbst startete mit wenig Regen

Oktober-Niederschläge lagen unter dem Durchschnitt

Pressemitteilung vom 26.11.2015

Nach einem nassen September startete der Herbst mit dem Monat Oktober im Bergischen Land mit wenig Regen. Wie die Auswertung des Wupperverbandes zeigt, fiel an den Messstellen im Wuppergebiet nur etwa die Hälfte der durchschnittlichen Oktoberregenmenge.

An der Messstelle in der Kläranlage Burg in Solingen-Unterburg regnete es 56 Liter pro Quadratmeter. Das sind 48 Prozent des Oktober-Durchschnitts dieser Messstelle.
Die Messstelle Lindscheid an der Großen Dhünn-Talsperre verzeichnete im Oktober mit 49 Litern pro Quadratmeter rund 51 Prozent des Oktober-Durchschnitts.
An der Messstelle Bever-Talsperre wurden mit 48 Litern Regen pro Quadratmeter nur 42 Prozent des Monatsdurchschnitts erreicht.

Rekordverdächtig sind diese geringen Regenmengen allerdings nicht. Wie die im Jahr 1900 beginnenden Niederschlagsaufzeichnungen vom Bereich Bever-Talsperre zeigen, war der bisher trockenste Oktober der Oktober 1908 mit nur drei Litern Regen im gesamten Monat. Darauf folgt der Oktober 1951 mit einer Regenmenge von 11 Litern pro Quadratmeter.

Mehr Regen als der Oktober 2015 brachte der November.
Nach zwei Dritteln Monats – bis zum 22. November – waren an der Bever-Talsperre bereits 153 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Das sind 28 Liter mehr als im Durchschnitt.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3