An die Bagger, fertig, los

Startschuss für das Renaturierungsprojekt an der Schwelme

Pressemitteilung vom 19.11.2015

Im August wurde das Projekt einem großen Kreis von Beteiligten und der Presse vorgestellt. Nun geht es in die praktische Umsetzung: Der Wupperverband wird ab dem 23. November gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Märkischen Gymnasiums Schwelm die Schwelme in einen natürlicheren Lebensraum verwandeln. Die Arbeiten werden – je nach Witterung – ca. zwei bis drei Wochen dauern.
Die Kosten für das Gesamtprojekt betragen rund 35.000 Euro. Da es sich um ein Projekt zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie handelt, hat das Land NRW eine Förderung in Höhe von 80 Prozent bewilligt. Außerdem wird das Gemeinschaftsprojekt der BürgerStiftung Lebendiges Schwelm, des Märkischen Gymnasiums und des Wupperverbandes und weiterer Partner, z. B. der Biologischen Station Ennepetal, von der Erfurt-Stiftung mit zehn Prozent der Gesamtkosten unterstützt.

Mehr Natur und Artenvielfalt

Bisher ist die südliche Schwelme durch den Quellteich und den weiter unterhalb liegenden ehemaligen Löschteich beeinträchtigt. Beide Teiche mit ihren Dämmen sind ein Hindernis im Bachlauf bzw. bilden einen nicht typischen Lebensraum für ein Fließgewässer. Fische und Kleinlebewesen können diese Hindernisse nicht überwinden. Da die Durchgängigkeit der Sohle ein wichtiges Merkmal für den Lebensraum Bach ist, soll sie in der südlichen Schwelme nun wieder entwickelt werden. Die Dämme der Teiche werden geschlitzt, so dass das Teichwasser abfließen kann. An Stelle der Teiche soll die südliche Schwelme dann wieder ein naturnahes Bachbett und eine naturnahe Quelle erhalten.
So wird ein Beitrag zur Förderung einer natürlicheren Gewässerstruktur und einer artenreicheren Flora und Fauna geleistet.
Wenn das Teichwasser abgeflossen ist, müssen die Sedimente trocknen. Die Trocknung wird einige Monate dauern. Damit Spaziergänger oder spielende Kinder beim unbeabsichtigten Betreten der Sedimente nicht einsinken, wird der Teich aus Sicherheitsgründen eingezäunt.
 

Schüler in der Planung und Umsetzung aktiv

Bereits im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums intensiv mit der südlichen Schwelme beschäftigt, z. B. durch Gewässeruntersuchungen. Die Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie wurden behandelt und in das Konzept für die naturnahe Gestaltung des Bachlaufs umgesetzt.
Auch die Masterarbeit einer Hochschulabsolventin griff das Thema Schwelme auf, so dass in dem Projekt die Zusammenarbeit von Schülern, Hochschule und Wupperverband im Zentrum stand.

Nach der Vorbereitungsphase sind die Schülerinnen und Schüler auch bei der Umsetzung dabei. Sie werden beim Abfischen der Teiche unterstützen, Hinweisschilder für die Einzäunung des Löschteichs erstellen und dabei helfen, Material zu sortieren, das bei der Entfernung der Teiche anfällt und fachgerecht entsorgt werden muss.

Die Schülerinnen und Schüler haben für das Projekt bereits eine Internetseite (www.mgs-schwelm.de) erstellt.

Beteiligte Partner:
TBS Schwelm
Wupperverband
Bürgerstiftung Lebendiges Schwelm
AGU Schwelm
Erfurt Stiftung
Biologische Station Ennepetal
Untere Wasserbehörde
AG Umwelt
Barbara Polm (Masterarbeit zur Schwelme)
Udo Stichling Vermessung
 

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3