WSW und Wupperverband vertiefen ihre Kooperation

Talsperren werden auf Wupperverband übertragen

Pressemitteilung der WSW und des Wupperverbandes vom 10.12.2015

Zukünftig konzentriert sich die WSW auf die reine Trinkwasseraufbereitung und den -transport. Zum 31.12.2015 plant die WSW Energie & Wasser AG daher, die Kerspe-Talsperre und die Herbringhauser Talsperre an den Wupperverband zu verkaufen. Mit dem Verkauf erzielen die WSW eine jährliche Einsparung von rund 820.000 Euro. Der Wupperverband wiederum erhöht durch den Kauf der Talsperren die Versorgungssicherheit im gesamten Bergischen Land.

„Mit der Veräußerung der Talsperren verbessern wir die Wirtschaftlichkeit unseres Unternehmens“, erläutert Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW. „Damit tragen wir Sorge, dass die Stadt Wuppertal langfristig die Trinkwassergebühren in unserer Region stabil halten kann“.

Bisher liefern die Kerspe-Talsperre und die Herbringhauser Talsperre das Rohwasser für die Trinkwasserproduktion im Herbringhauser Wasserwerk der WSW. Der Wupperverband erwirbt die Talsperren für rund 46 Millionen Euro.

„Für uns bietet der Erwerb der beiden Talsperren eine einmalige Chance, die hohe Versorgungssicherheit in der Region auszubauen und wirtschaftliche Synergieeffekte zu erzielen“, betont Georg Wulf, Vorstand des Wupperverbands.

Zur Sicherung der Rohwasserversorgung haben die WSW mit dem Verband einen Rohwasserliefervertrag für die kommenden 30 Jahre geschlossen. Der Rohwasserpreis wurde für den Wupperverband so bemessen, dass er kostendeckend ist. Gleichzeitig konnte die WSW sicherstellen, dass die Gesamtkosten für das Rohwasser pro Jahr unter den bisherigen Aufwänden der WSW für die Talsperren liegen.

Dieser Vertrag kann dann beiderseitig gekündigt werden, frühestens jedoch 2045. Er bietet gleichzeitig beiden Parteien auch die Möglichkeit eines Rückkaufs durch die WSW.
Der Wupperverband betreibt schon heute zwölf Talsperren im Bergischen Land. Mit dem Eigentumsübergang der Talsperren und des dazugehörigen Betriebs wechseln 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WSW, die derzeit noch dort beschäftigt sind, zum Wupperverband.


Ansprechpartner:

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH
Holger Stephan, Leiter Konzernkommunikation,
Telefon: 0202/ 569-3766

Wupperverband
Susanne Fischer, Leitung Stabsstelle Information, Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/ 583-250

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3