Sie befinden sich hier:

Wupper-Talsperre

Druckversion: Wupper-Talsperre

Luftbild Wupper-Talsperre, Foto: Stuttgarter Luftbild Elsässer GmbH, 2005
Wupper-Talsperre

Historie und Nutzung

Die Wupper-Talsperre ist eine Brauchwassertalsperre. Sie dient dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung der Wupper. In den Wintermonaten wird ein Teil des Speichervolumens - der so genannte Hochwasserschutzraum - freigehalten, um die häufig dann verstärkt auftretenden Niederschläge aufnehmen zu können. Der Hochwasserschutzraum der Wupper-Talsperre beträgt 9,9 Mio. m3. Insgesamt weitere 9,5 Mio. m3 Hochwasserschutzraum bieten die Bever-, Lingese- und Brucher-Talsperre.
Vier der insgesamt fünf Vorsperren der Wupper-Talsperre (Wupper-, Wiebach-, Dörpe-, Feldbach- und Lenneper-Bach-Vorsperre) erfüllen neben wasserwirtschaftlichen auch ökologische Aufgaben. Sie bieten Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Freizeit

Die Wupper-Talsperre ist mit ihren Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung ein Anziehungspunkt für Besucher/-innen aus der gesamten Region. Zahlreiche Wanderwege, Rastplätze, Ferienhaussiedlungen und ein Bootshafen für Segel- und Ruderboote ermöglichen Erholung, Sport und Spiel für die ganze Familie.

Technische Daten

Bauzeit 1982 - 1987
Hauptabsperrdamm
Höhe über Gründungssohle 40 m
Kronenlänge 320 m
Kronenbreite 10,50 m
Sohlenbreite 160 m
Stauraum
Stauziel 252,50 m. ü. NN
Wasserfläche bei Vollstau 227 ha (einschl. Vorsperren)
Stauhöhe 32 m
Fassungsvermögen / Stauinhalt 25,6 Mio m³
Wasserwirtschaft
Niederschlagsgebiet 212 km²
Bemessungshochwasser 318 m³ pro Sekunde

Kontaktinformationen:


Wupperverband

Körperschaft des öffentlichen Rechts


Untere Lichtenplatzer Str. 100

42289 Wuppertal

Tel.: +49 202 583 - 0

Fax: +49 202 583 - 101


E-Mail: info@wupperverband.de

Internet: www.wupperverband.de


Quelle:

URL: 

Stand: 08/25/2016 - 11:51:27 PM

VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3