Sie befinden sich hier:

Herbringhauser Talsperre

Druckversion: Herbringhauser Talsperre

Herbringhauser Talsperre (Luftbild: Peter Sondermann)
Herbringhauser Talsperre


Die Herbringhauser Talsperre (bis 2006 „Obere Herbringhauser Talsperre“) wurde von 1898 bis 1901 von der Stadt Barmen gebaut, die damals noch selbstständig war. Der Bau hat seinerzeit 1.500.000 Mark gekostet. Um die Mauer bauen zu können, mussten Steinbrüche erworben werden. Der Transport der Steine und Erdmassen wurde mit der Feldbahn bewältigt. Hierzu wurden von der Barmer-Beyenburger Eisenbahn 2 Lokomotiven udn Kippwagen übernommen und über ein Nebengleis zur Bauststelle geschafft. Hinzu kam noch eine dritte Lok und einige Kippwagen, die neu erworben wurden. Bei der Ausschachtung für die Talsperre wurden 7.000 m³ Erde und 1.500 m³ Fels beseitigt. Beim Bau der Mauer wurden 42.000 m³ Grauwacke Bruchsteine verwendet. 

Die Talsperre dient der Trinkwasserversorgung der Stadt Wuppertal. Die Staumauer ist im Laufe ihres Betriebes mehrmals umgebaut und saniert worden. Z. B. wurde 1933 die Staumauer um 4 m erhöht. In den Jahren von 2000 bis 2003 erhielt die Mauer eine wasserseitige Geomembrandichtung (Kunststoffdichtungsbahn), die auf die vorhandene Spritzbetonschale aufgebracht wurde. 2004 wurde die Staumauer und die vorgelagerte Stauwasserfläche unter Baudenkmalschutz gestellt.

2016 hat der Wupperverband die Talsperre von der WSW Energie & Wasser AG übernommen.

Wasserschutzzonen-Verordnung Herbringhauser Talsperre (Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf)

Bauzeit 1898 - 1901
Probestau Januar 1901
Sanierung 2015 bis Juni 2017
Absperrbauwerk Schwerlastmauer nach Prof. Intze
Höhe über Gründungssohle 34 m
Kronenlänge 200 m
Kronenbreite 4,5 m
Sohlenbreite 25 m
Volumen des Absperrbauwerks ca. 47.000 m³
Stauraum  
Stauziel 271,50 m ü. NN
Wasserfläche bei Vollstau 29,3 ha
Stauhöhe 30,5 m
Fassungsvermögen / Stauinhalt 2,9 Mio m³
Wasserwirtschaft  
Niederschlagsgebiet 5,86 km²
Bemessungshochwasser HQ 1000 17,6 m³/s

 

Kontaktinformationen:


Wupperverband

Körperschaft des öffentlichen Rechts


Untere Lichtenplatzer Str. 100

42289 Wuppertal

Tel.: +49 202 583 - 0

Fax: +49 202 583 - 101


E-Mail: info@wupperverband.de

Internet: www.wupperverband.de


Quelle:

URL: 

Stand: 07/27/2017 - 10:55:22 AM

VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3