Unsere Möglichkeiten

Es gibt ein Spektrum an Möglichkeiten zum Hochwassermanagement, die uns und anderen offiziellen Institutionen zur Verfügung stehen.

Wupper-Talsperre, Foto: Peter Sondermann 2017

Es gibt eine Reihe von baulichen, planerischen und vorsorglichen Möglichkeiten, sowie Möglichkeiten im Hochwasserfall. Letztlich gehören auch alle Punkte aus dem Menüpunkt "Daten" hierzu. Die Liste kann also nur einen Ausschnitt darstellen:

Talsperren

Talsperren stellen mit ihren großen Volumina und der aktiven Steuerung einen wichtigen Baustein im Hochwasserschutz dar. Detaillierte Informationen zu unseren Anlagen und deren Funktion erhalten Sie auf der Seite der Talsperren. Siehe hierzu weiterführende Information Infobox  "Unsere Anlagen" => "Talsperren".

Hochwasserrückhaltebecken

Hochwasserrückhaltebecken sind Stauanlagen an und im Gewässer, die Hochwasser zwischenspeichern und somit Hochwasserwellen reduzieren. Siehe hierzu weiterführende Information Infobox "Unsere Anlagen" => "Hochwasserrückhaltebecken".

Deiche 

Im Verbandsgebiet gibt es nur an wenigen Stellen im Unterlauf von Wupper und Dhünn Deiche. Deiche sind teuer im Bau, haben einen hohen Platzbedarf und sind zusätzlich sehr pflegeintensiv. Die einzigen Deiche im Verbandsgebiet befinden sich in Leverkusen.

Ufermauern

Sie sind überwiegend in städtischen Bereichen zu finden, Beispiele kann man in der Wuppertaler Innenstadt an der Schwebebahnstrecke oder im Leichlinger Innenstadtbereich finden. Ihre Aufgabe besteht größtenteils in der Ufersicherung, gerade an Stellen mit eingeschnittenem Bachbett. Aufgrund der andauernden, mechanischen Belastung gehen Ufermauern mit einem hohen Pflegeaufwand einher.

Durchlässe

Durchlässe werden immer dann nötig, wenn Gewässer menschliche Infrastruktur - hauptsächlich Straßen, manchmal aber auch Gebäude – kreuzen. Gitter vor den Einläufen, sogenannte Rechen, sind für den Wupperverband Betriebspunkte. Es gilt sicherzustellen, dass das Wasser ungehindert einfließen kann. Unter anderem deswegen ist es wichtig, Grünschnitt und Abfälle nicht in Gewässernähe abzuladen. Das Team der Gewässerunterhaltung prüft diese Punkte regelmäßig, bei angekündigten Regenereignissen auch gesondert.

Flächen und Gewässer

Platz ist einer der gleichzeitig wichtigsten und limitierendsten Faktoren im Hochwasserschutz, speziell in städtischen Gebieten. Verfügbare Flächen werden genutzt um

  • Überschwemmungsgebiete zu sichern oder zurückzugewinnen.
  • Gewässer so auszubauen, dass sie mäandern und so einen besseren Abfluss gewährleisten und sie an Auenflächen angeschlossen sind.
  • die Entsiegelung zu forcieren (z. B. durch Rasengittersteine auf Parkflächen), so dass das Wasser besser versickern kann.
  • standortgerechte Land- und Forstwirtschaft zu fördern.

Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Katastrophenschutz

Wir können viel Vorbeugendes tun, aber im Hochwasserfall sind Feuerwehr und Katastrophenschutz gefragt. Mit diesen haben wir gemeinsam Notfallpläne für den Hochwasserfall erstellt. Hochwassermeldepässe wurden flächendeckend für jede Kommune vom Wupperverband erarbeitet. Digitale Werkzeuge wie das Hochwasserportal erleichtern die Zusammenarbeit zwischen Akteuren.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3