Sie befinden sich hier:

Kerspe-Talsperre

Druckversion: Kerspe-Talsperre

Kerspe-Talsperre (Luftbild: Peter Sondermann)
Kerspe-Talsperre


Die in Kierspe gelegene Kerspe-Talsperre dient der Trinkwasserversorgung der Stadt Wuppertal. Erbaut wurde die Talsperre in den Jahren 1908 bis 1913. 2016 hat der Wupperverband die Talsperre von den WSW Energie & Wasser AG übernommen.

Das Einzugsgebiet der Talsperre ist ein Wasserschutzgebiet nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Der Zugang zum Ufer ist für den Publikumsverkehr aufgrund des Schutzes der Wasserressource nicht möglich, da es sich in der Wasserschutzzone I befindet.

Die Staumauer wurde in den 1990er Jahren saniert und verstärkt. Sie bekam dabei einen Kontrollgang und eine vorgesetzte Dichtwand. Auch sämtliche Betriebs- und Überwachungseinrichtungen wurden erneuert und eine Kleinwasserkraftanlage mit 2 × 68 kW Leistung wurde installiert.

Bauzeit 1908 - 1913
Probestau 1912
Absperrbauwerk Schwergewichtsmauer nach Prof. Intze
Höhe über Gründungssohle 33,50 m
Kronenlänge 360 m
Kronenbreite 6 m
Sohlenbreite 28,75 m
Volumen des Absperrbauwerks ca. 70.000 m³
Stauraum  
Stauziel 327,82 m ü. NN
Wasserfläche bei Vollstau 148 ha
Stauhöhe 27,8 m
Fassungsvermögen / Stauinhalt 14,9 Mio m³
Wasserwirtschaft  
Niederschlagsgebiet 27,5 km²
Bemessunghochwasser HQ 1000 53 m³ pro Sekunde

Kontaktinformationen:


Wupperverband

Körperschaft des öffentlichen Rechts


Untere Lichtenplatzer Str. 100

42289 Wuppertal

Tel.: +49 202 583 - 0

Fax: +49 202 583 - 101


E-Mail: info@wupperverband.de

Internet: www.wupperverband.de


Quelle:

URL: 

Stand: 07/27/2017 - 10:55:07 AM

VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3